8. Thema: Sehnsucht


----------------------

Halli hallo meine Lieben,

trotz Ferien, Ratlosigkeit, Motivationslosigkeit und Ideenlosigkeit, schicke ich euch doch hier den Text für August. Diesmal mit dem Thema Sehnsucht. Was das wird weiß ich noch nicht so genau, aber ich hoffe der heilige Geist leitet mich beim Schreiben :-)
Mal wieder freue ich mich über jeden, der den Text liest und hoffe er bringt dich/euch etwas ;-)

So viel erst mal von mir,
liebe Grüße, viel Segen euch,
eure Christin alias Momoko

-----------------------


1) Sehnsucht – was ist das?

Um erst mal zu überlegen von was wir hier eigentlich reden, hier was Wikipedia zu dem Wort „Sehnsucht“ sagt:

Sehnsucht ist das tiefe Verlangen nach Jemandem oder Etwas, den oder das man liebt und/oder begehrt. Die häufigsten Sehnsüchte sind die nach einer Person wegen Liebe oder nach einem Gefühl (z.B. Sehnsucht nach Geborgenheit).
(Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Sehnsucht)


Sehnsucht gehört also immer zusammen mit Liebe. Ist es dann komisch, dass dann das Wort Sehnsucht aus sehnen und Sucht besteht?
Sehnen… etwas herbeisehnen, etwas wünschen, auf etwas hoffen und dann aber im krassen Gegensatz dazu das negative Wort Sucht… Abhängigkeit, unbedingt brauchen.

Ich denke jeder Mensch hat Sehnsüchte. Egal nach was: ob nach dem Freund/der Freundin, (s)einer Familie, Geborgenheit, Frieden, Liebe, dem Tod… oder vielleicht sogar nach Jesus.

Was trifft davon auf dich zu?
Wonach sehnst du dich?
Denk mal darüber nach…

Bist du zufrieden mit deinen Sehnsüchten?
Fehlt dir was? Stört dich was?



2) Der negative Teil

Der negative Teil an Sehnsucht ist wohl eindeutig die Sucht oder um es anders auszudrücken: Wenn aus Sehnsucht eine unkontrollierbare Sucht wird, die nicht im Willen von Jesus ist, wird Sehnsucht eindeutig negativ.

Wenn jemand sich so sehr an einen Menschen klammert, dass er nicht mehr ohne ihn leben kann und sein Leben völlig zusammenkracht wenn er diesen Menschen verliert.

Wenn jemand nur noch auf Liebe, Nähe, Geborgenheit aus ist ohne auf seinen Gegenüber zu achten.

Wenn jemand sich nur noch danach sehnt tot zu sein.

Auch wenn ich es nicht beurteilen kann, denke ich dass grundsätzlich kein Mensch einfach sagen kann „Davon trifft nix auf mich zu“. Jeder sollte erst einmal überlegen wie auch ich das immer wieder mal mache. Auch wenn ich mir nicht sicher bin ob ich mich nicht ab und an selbst belüge.

Deshalb hab ich mir angewöhnt nicht nur selbst nachzudenken, sondern den Vater im Himmel um seinen heiligen Geist zu bitten, damit er auf meine Sehnsüchte und Wünsche aufpasst. Auch wenn ich Gott da trotzdem immer mal wieder „ausschließe“ denke ich ist das eine gute Sache. Wer kann sich schon wirklich selbst beurteilen? Gott kann uns sehr wohl beurteilen!


Vater im Himmel, ich bitte dich für all unsere Wünsche und Sehnsüchte, dass du darauf aufpasst und uns zeigst wo wir uns zu sehr nach etwas sehnen oder nach dem Falschen. Bitte hilf du, dass wir dich so in unser Herz reinlassen können, dass du wirklich auf uns Acht geben kannst. Amen



3) Und das Positive… ?

Klar gibt es auch falsche und ungesunde Sehnsucht, aber das heißt auf keinen Fall, dass Sehnsucht generell falsch ist.
Was wäre das Leben ohne eine gesunde Sehnsucht nach Liebe und Geborgenheit?
Nach Leuten auf die man sich verlasen kann oder nach dem Freund/der Freundin?

Ich finde die Sehnsucht ist ein großes Geschenk um zu zeigen wie viel jemand oder etwas einem wert ist und auch für uns selbst ein Zeichen: „Das und das brauche ich, darum sollte ich mich kümmern.“

Und eine ganz besondere Sehnsucht ist die Sehnsucht nach Gott. Sie ist nicht nur eine besondere, sondern vermutlich auch mit Abstand die positivste Sehnsucht. Und genau zu dieser Sehnsucht gibt es einen Psalm. Den Psalm 63:

Ein Psalm Davids, da er war in der Wüste Juda.

Gott, du bist mein Gott; frühe wache ich zu dir. Es dürstet meine Seele nach dir; mein Fleisch verlangt nach dir in einem trockenen und dürren Land, wo kein Wasser ist. Daselbst sehe ich nach dir in deinem Heiligtum, wollte gerne schauen deine Macht und Ehre. Denn deine Güte ist besser denn Leben; meine Lippen preisen dich. Daselbst wollte ich dich gerne loben mein Leben lang und meine Hände in deinem Namen aufheben.

Das wäre meines Herzens Freude und Wonne, wenn ich dich mit fröhlichem Munde loben sollte. Wenn ich mich zu Bette lege, so denke ich an dich; wenn ich erwache, so rede ich von dir. Denn du bist mein Helfer, und unter dem Schatten deiner Flügel frohlocke ich. Meine Seele hanget dir an; deine rechte Hand erhält mich.
(Psalm 63, 1-9)


Zeitweise wenn ich eine richtig gute Beziehung zu Jesus hab, ist das einer meiner Lieblingspsalme, aber wenn mir diese Sehnsucht fremd ist, kann ich mit dem Psalm auch nur bedingt etwas anfangen. Und ich weiß, dass mir diese Sehnsucht oft fehlt.

Und diese Sehnsucht ist vielleicht genau das, was auch das D.O.G.- Armbändchen aussagt. Depend on God – Von Gott abhängen oder von Gott abhängig sein.
Manchmal fühle ich, dass ich abhängig von Gott bin, dass ich ohne ihn nicht leben will und dass ich mich nach mehr Zeit und Nähe zu ihm sehne.
Und in diesen „Phasen“ trifft genau das aus dem Psalm zu: Wenn ich mich zu Bette lege, so denke ich an dich; wenn ich erwache, so rede ich von dir.

Leider ist das bei mir noch viel zu selten. Und bei dir?
Wie sieht’s bei dir mit Nähe und Sehnsucht nach Gott aus? Nach Jesus aus?

Hierzu einen Gedanken, den mir ein Christ, den ich mag, mal geschickt hat:
Wenn du immer wieder das tust, was DU immer schon getan hast, dann wirst DU immer wieder das bekommen, was DU immer schon bekommen hast.
Wenn DU etwas anderes willst, musst DU etwas anderes tun! Und wenn das, was DU tust, dich nicht weiter bringt, dann tu etwas völlig Neues - statt mehr vom gleichen Alten!


Vielleicht trifft das nicht immer zu, aber es ist finde ich immer wieder mal einen Versuch wert was in seiner eigenen Beziehung zu Jesus zu ändern und mal zu schauen was passiert.
Ob das Ergebnis wirkliche, tiefe Sehnsucht nach ihm sein wird? Das kann ich dir nicht sagen.

Aber Zeit miteinander zu verbringen, über alles miteinander zu reden, sich dem anderen zu öffnen, einzusehen, dass man kleiner ist als Jesus und ihn braucht… Das sind denke ich gute Schritte, die jeder mal ausprobieren sollte.
Auch ich bin immer wieder dran – und auch immer wieder mal faul, das ist auch klar.


("Ching" Walters: "MOUNTAIN LIONS", NATIONAL WILDLIFE FEDERATION, 1995)
Bildquelle

Das Bild hier fand ich einfach so schön, weil ich mir sicher bin: Diese Löwen sehnen sich nach einander, nach Gemeinschaft.
Und genauso möchte ich mich auch nicht nur nach Menschen sehnen können, sondern auch nach Jesus.

Und du?






Hauptbibelstelle: Ps. 63, 1-9
Übersetzungen: Luther
Text für August auf myblog.de/momoko4jc
Geschrieben: von Christin Rockenbach am 25.08.2006
On gestellt: 25.08.2006
Verschickt: 25.08.2006
Werbung